Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Es drohen Unternehmen empfindliche Geldbußen oder auch Abmahnungen durch Mitbewerber. Wie Sie sich jetzt vorbereiten sehen Sie in unserer DSGVO-Checkliste nach der unserer externer Datenschutzbeauftragter vorgeht.

Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) soll Unternehmen zwingen persönliche Daten von Kunden und Mitarbeitern besser zu schützen. Seither erscheint dieses Gesetzesungetüm (99 Artikel) vielen Unternehmen als eine Bedrohung ihrer gewachsenen Prozesse. Denn erstens ist für viele Nicht-Juristen kaum zu durchschauen, was nun eigentlich zu tun ist. Und zweitens sind die Strafen, die im Raum stehen, sehr hoch.

Es sind Bußgelder von 5.000,00 EUR bis über 20 Mio. EUR (oder 4% des gesamten Jahres Konzernumsatzes, je nachdem was höher ist) möglich.

Noch völlig unklar ist die Dimension von Abmahnungen, die auf Firmen zurollen könnten, da Datenschutzverstösse auch als wettbewerbswidriger Verstoß durchsetzbar scheinen (laut einem Urteil des OLG Hamburg).